Tag der Druckkunst

„Die verlorene Platte“ – ein simples Druckverfahren, das schon Picasso begeisterte.
Sonntag, 15. März, 10-16 Uhr

Von 10 bis 16 Uhr habt ihr die Chance mit mir die spannende Hochdrucktechnik der verlorenen Platte zu erproben und mit ihr einen mehrfarbigen Hochdruck zu erstellen.

Thematisch können wir uns sehr gut an den spannenden Drucken von Nikolaus Störtenbecker (aus der aktuellen Ausstellung) orientieren, doch sind eigene Bildentwürfe, Skizzen, Fotografien (< Din A 5) ebenso sehr willkommen.

Mit Hilfe der Monotypie wird aus der Vorlage eine Druckvorlage, die auf die Druckplatte (Printblock) übertragen wird. Die erste Farbe wird aus der Platte geschnitten und in einer zuvor festgelegten Auflage per Hand auf Papier gedruckt, bevor die nächste Farbe aus der selben Platte geschnitten und über das schon bedruckte Blatt gedruckt wird. Mit jeder neuen Farbe „lehrt“ sich die Platte.

Durch das Übereinanderlagern von unterschiedlichen Farbschichten entstehen reizvolle Farbklänge. Jeder Druck wird zum Unikat. Am Ende verbleibt nur noch die letzte Farbe auf der Platte – ein erneutes Drucken des Motivs ist nicht mehr möglich. Man spricht von der verlorenen Platte.

Wegen der großartigen Farben- und Kompositionsvielfalt und des sparsamen Materialeinsatzes ist dieses Verfahren besonders reizvoll und für jeden umsetzbar. Es wird von Hand gedruckt.

Ein wenig vorausschauendes Denken sollte mitgebracht werden. Das Material und die Benutzung der Werkzeuge sind in der Kursgebühr enthalten.

Kursgebühr: kostenlos, 
Materialgebühr: 10,- €
nur nach Anmeldung